Technische Details

Architekturgrafik

S-BEAT wird über eine Weboberfläche bedient, welche sich dynamisch an die Bildschirmgröße anpasst. Wir empfehlen eine Mindestauflösung von 1280x768 Pixel für ein gutes Nutzererlebnis.

S-BEAT ist in Python implementiert und kommt mit einem eigenen Webserver zur Generierung und Darstellung der Seiten. Für Benutzerauthentifizierung und SSL-Verschlüsselung wird ein weiterer Webserver, wie zum Beispiel der Apache HTTP Server, vorgeschaltet.
Der S-BEAT HTTP-Server Prozess wird als Daemon betrieben. Dieser greift auf eine MongoDB Datenbank zu, welche die Daten für S-BEAT verwaltet.

Betrieben werden kann S-BEAT mit einem Linux Betriebssystem wie Debian, Ubuntu, Fedora oder RedHat Enterprise.
Zur einfachen Verwaltung wird emfohlen das System in einer virtuellen Maschine (VM) zu betreiben. Die Mindestanforderungen an eine VM liegen bei 10GB Speicherplatz und 1GB Arbeitsspeicher.

Datenupdate

Die Studenten- und Prüfungsleistungsdaten werden in Form von CSV Dateien über die Weboberfläche in S-BEAT geladen. Dadurch kann S-BEAT unabhängig von anderen Systemen betrieben werden.
Ein Datenupdate wird in der Regel zwei Mal pro Semester durchgeführt. Zum Einen nach Start eines Semesters, wenn die Leistungen für das letzte Semester und die neuen Studenten verfügbar sind. Zum Anderen nach den Prüfungsanmeldungen, wenn feststeht welche Prüfungen die Studenten belegen möchten.